DB Logo
zurück zur Übersicht

Railways News 02-2017

Daimler auf dem Landweg nach China

Der Automobilhersteller setzt auf DB Cargo, um zeitkritische Komponenten zu transportieren.

Im Januar diesen Jahres hat DB Cargo die Landbrücke nach China für den Automobilhersteller Daimler um einen weiteren Standort in Deutschland ergänzt: Seitdem treten auch vom Daimler-Standort Speyer Container den 12.000 Kilometer langen Weg auf der Schiene nach China an.

Nach mehr als vier Jahren Planung und ersten Testsendungen 2012 hatte Europas leistungsfähigste Güterbahn im April 2016 regelmäßigen Sendungen ab Stuttgart und Bremen nach China gebracht. Nun ist Speyer in das Netzwerk eingebunden, das aus Deutschland bis zum Terminal Shijing Shan South in Peking führt.

„Die Landbridge ist das letzte Puzzle-Teil bei der Planung von Transporten zwischen Deutschland und China und ergänzt die anderen Verkehrsmittel Schiff und Flugzeug in Bezug auf das Preis-Laufzeit-Verhältnis perfekt“, erläutert Martin Fildebrandt, Leiter Sales & Operations Center/ Key Account Manager bei der DB Cargo Logistics – der ehemaligen DB Schenker Rail Automotive. Er betreut den Kunden Daimler seit vielen Jahren und ist zuständig für die Komponententransporte des Autoherstellers sowie deren Tochterunternehmen und Lieferanten.

Bis zu dreimal wöchentlich fahren die Züge, die die Daimler-Sendungen aufnehmen: Allein im Zeitraum April bis Dezember 2016 wurden 700 Container transportiert, in Spitzenzeiten sind bis zu 50 Container pro Woche unterwegs. Sie sind mit Komponenten für den Verbau in China beladen – vom Scheinwerfer bis zum Getriebe. „Dabei eignet sich die Landbrücke besonders für zeitkritische Güter, für die das Seeschiff wegen seiner langen Laufzeit nicht in Frage kommt“, erläutert Fildebrandt. Über entsprechende IT-Tools wie LINC haben DB Cargo und Daimler jederzeit Zugriff auf den aktuellen Standort der Container. 

Know-how im Netzwerk

Daimler ist ein wichtiger Kunde für DB Cargo: 2011 hat die Güterbahn das Daimler RailNet als eigenes Transportnetzwerk aufgebaut und neun europäische Mercedes­Benz Werke über die Schiene und die Straße miteinander verbunden.

Die Landbrücke nach China ist eines der komplexesten logistischen Projekte unserer Zeit: tausende Kilometer durch unwirtliches Land, viele verschiedene Staatsgrenzen,  verschiedene Zoll- und Rechtsräume, unterschiedliche Spurbreiten und aufwändige Umladeverfahren: Die Steuerung solcher Transporte erfordert nicht nur ein umfassendes Netzwerk, sondern eine hohe Kompetenz und Erfahrung der Mitarbeiter. DB Cargo ist seit vielen Jahren auf der Strecke aktiv und hat die Verbindung für viele Kunden als Alternative zum vergleichsweise langsamen Schiff und zum kostenintensiv Flugzeug etabliert – unter anderem für den Autohersteller BMW. Erst im Mai 2016 hat die BMW Group den Transportauftrag für DB Cargo von Fahrzeugteilen aus Leipzig und Regensburg nach Nordchina verlängert.(an)