DB Logo
zurück zur Übersicht

Railways News 08-2017

Das Albatros-Netzwerk wächst

TFG Transfracht schließt die Häfen Wilhelmshaven und Koper an

TFG Transfracht, der Marktführer im Seehafenhinterlandverkehr, baut sein Netzwerk für internationale Containertransporte aus. Seit Mai 2017 integriert TFG Transfracht den Hafen Koper in Slowenien mit drei wöchentlichen Zügen in das Albatros-Netzwerk. Gleichzeitig wird der Jade-Weser-Port mit dem AlbatrosExpress-Netz verknüpft. Drei wöchentliche Verbindungen mit 20 Relationen verbinden nun Wilhelmshaven mit den bedeutendsten Wirtschaftszentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Aufgrund der starken Nachfrage wird ab September 2017 eine vierte Import- und Exportabfahrt Wilhelmshaven angeboten. 

TFG Albatros Seehafen

Hafen Koper Luka

Der slowenische Hafen ist ein wirtschaftspolitischer Erfolg: 2016 wurden in Koper knapp 850.000 TEU (Twenty Foot Equivalent Unit) umgeschlagen. Nun setzt Koper weiter auf Wachstum. Slowenien hat jüngst den Ausbau der bisher eingleisigen Strecke zum Hafen Koper beschlossen. Der Hafen hat gerade erst zwei Super-Post-Panamax-Brücken errichtet, um auch 20.000-TEU-Frachter entladen zu können. 

Tiefseehafen JadeWeserPort

Auch der Seehafen JadeWeserPort in Wilhelmshaven kommt in Schwung: 2016 wurden am Containerterminal rund 482.000 TEU umgeschlagen, knapp 13 Prozent mehr als im Vorjahr, vermeldet der Betreiber Eurogate. Wilhelmshaven hat ausgezeichnete Zukunftsaussichten. So schätzt die Seeverkehrsprognose 2030 der Bundesregierung, dass der Tiefseehafen 2030 rund 3,4 Mio. TEU umschlagen wird.

Das flächendeckende AlbatrosExpress-Zugsystem ist mit über 13.000 Verbindungen jährlich und über 22 Terminals das dichteste Zugnetzwerk im europäischen Seehafenhinterlandverkehr. Neben Hamburg und Bremen bindet TFG Transfracht mit Koper und Wilhelmshaven nun vier Häfen an. TFG Transfracht ist ein Unternehmen der Deutschen Bahn AG mit einem Transportvolumen von 910.000 TEU (2016).
(an)