DB Logo
zurück zur Übersicht

Railways News 12-2017

Schäden schneller beheben

Über eine neue App können Kunden beschädigte Wagen melden. So sind Waggons schneller wieder im Einsatz und besser verfügbar.

Wenn Kunden einen Leerwagen bei DB Cargo bestellen, können sie sich in der Regel darauf verlassen, dass der Wagen vollumfänglich funktionstüchtig ist.

Manchmal aber kommt es vor, dass ein Wagen beschädigt ist: das Drehgestell hakt, ein Scharnier sitzt fest, oder eine Tür ist verbeult. Dann ist der Wagen entweder auf dem Weg zum Kunden beschädigt worden oder es ist bei der Be- oder Entladung beim Kunden zu einer Beschädigung gekommen. In jedem Fall sollte der Kunde den „Schadwagen“ umgehend melden. DB Cargo stellt einen Ersatzwagen bereit oder beauftragt ein mobiles Team mit der Reparatur vor Ort.

Die neue, so genannte „Schadwagen-App“ von DB Cargo digitalisiert nun diese Meldung. „Unser Ziel ist es, den Prozess zu beschleunigen und für alle Seiten transparenter zu gestalten“, erläutert Jürgen Bosse, Leiter von myRailportal, dessen Team die neue App gemeinsam mit Kunden entwickelt. Bisher ist die Meldung von Schadwagen umständlich: Kunden müssen einen Din-A-4-Vordruck ausfüllen und an den Kundenservice sowie an die Dienststelle faxen.

Die App dagegen bietet eine übersichtliche Menüführung, über die der Kunde mit seinem Benutzerprofil mit wenigen Klicks eine Schadwagenmeldung übermitteln kann. „Ergänzend kann der Kunde Fotos anhängen, so dass sich die Produktion sofort ein Bild vom Schaden machen kann“, so Jürgen Bosse. Daraufhin entscheidet ein Techniker, ob dem Kunden ein neuer Wagen bereitgestellt werden muss oder ob sich die Reparatur durch ein mobiles Team lohnt.

Beim Verladen von schwerem und großvolumigem Schrott treten erfahrungsgemäß am häufigsten Schäden an den Waggons auf. Deshalb pilotiert DB Cargo die App derzeit gemeinsam mit zwei Kunden aus der Schrottbranche.  „Die Schadwagen-App wird unseren Abwicklungsprozess spürbar vereinfachen“, lobt Thomas Grötzinger, Leiter Logistik, Scholz Recycling GmbH. „Unsere Mitarbeiter werden die App auf dem Smartphone nutzen. Identifizierte Schäden werden sofort fotografiert und der Bahn digital übermittelt – die Entscheidung, ob ein neuer Waggon gestellt werden muss, wird dadurch merklich beschleunigt.“

Und noch einen Vorteil bietet die Digitalisierung: Alle Schadwagen-Meldungen laufen bei myRailportal, der digitalen Kundenschnittstelle von DB Cargo, zusammen. Dort werden dann künftig alle Informationen über die erfolgten Meldungen, die Schäden und die Abrechnungen für Kunden wie für die Bahn auf einen Blick ersichtlich sein. Gemäß Zeitplan soll die App bis Ende 2018 allen Kunden zur Verfügung stehen. (mh)