DB Logo
zurück zur Übersicht

"Wir wollen dem Kunden das beste Angebot am Markt bieten"

Interview mit Dr. Carsten Hinne, CEO DB Cargo BTT

Als führender europäischer Dienstleister für integrierte Chemie- und Gefahrgutlogistik überzeugt die BTT mit intelligenten, branchenspezifischen Logistikkonzepten für sensibles Frachtgut aus den Branchen Chemie und Mineralöl. Mehr als 130 Mitarbeiter, darunter Spezialisten für Tankcontainer, Kesselwagen sowie Profis aus den Bereichen Technik und IT, gewährleisten stabile und effiziente Transportlösungen zwischen Chemie-Clustern in ganz Europa. BTT organisiert im Kombinierten Verkehr und im Wagenladungsverkehr den Hauptlauf auf der Schiene, den Umschlag im Terminal und den Vor- und Nachlauf auf der Straße für alle europäischen Relationen.

Carsten Hinne, wie verändert sich die Chemielogistik derzeit?

Wir erleben in der Chemiebranche einen zunehmenden Wettbewerbs- und
Kostendruck. Viele Unternehmen verlegen ihre Produktionsstandorte derzeit ins
günstigere Ausland, Grundchemikalien werden aufgrund der Globalisierung zunehmend
in der Nähe der Rohstoffe hergestellt. Die Folge: Die Mengenströme aus
Übersee wachsen. Zugleich steht das Mineralölgeschäft unter starkem Preisdruck,
Raffinerien in Europa leiden unter strukturellen Überkapazitäten. Die globale Verschiebung
von Warenströmen, die zunehmende Containerisierung und der starke Konkurrenzdruck sind ungeheure Herausforderungen für uns Logistiker. Zugleich steigen die regulatorischen Anforderungen an Gefahrguttransporte, und die Umweltstandards werden strenger.

Wie reagiert BTT auf solche Entwicklungen?

Wir machen uns Gedanken, wie wir unsere Kunden angesichts der zunehmenden Komplexität ihrer Logistik entlasten können. Wir hören ihnen intensiv zu, ob auf unseren zahlreichen Workshops und Kongressen oder im bilateralen Gespräch und entwickeln daraus gemeinsam Lösungen. Mit unseren verkehrsträgerübergreifenden Lösungen entlang der gesamten Supply Chain zeigen wir ihnen, dass wir als Lead Logistics Provider (LLP) in der Lage sind, komplexe Transportketten zu steuern und zusätzliche Dienstleistungen zu übernehmen. So entlasten wir
unsere Kunden von branchenfremden Aufgaben und helfen ihnen, sich wieder stärker
auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Das findet an vielen Stellen bereits statt und wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Können Sie Beispiele nennen? Welche Kunden nutzen bereits solche Lösungen?

Für ExxonMobil zum Beispiel übernehmen wir die gesamte Logistiksteuerung. Statt nach einem vom Kunden vorgegebenen Fahrplan zu fahren, übernehmen wir die komplette Disposition der
Verkehre sowie das Wagenmanagement. Dazu gehören: Verträge mit Subunternehmen
verhandeln, Kesselwagen anmieten, Schadwagen managen, Dokumente erstellen – und Fahrten sowie Umlauf planen. Unsere Performance monitoren wir dabei durch fest definierte KPIs. Um die Komplexität der Lieferkette zu reduzieren, bündelt ein eigenes Competence Center bei DB Cargo BTT alle Schnittstellen des Kunden.

Wie kann das konkret aussehen?

Stellen Sie sich vor, ein Kunde aus China möchte bestimmte Waren aus der Chemiebranche transportieren, kennt sich aber in der Logistik wenig aus. Wir, die DB Cargo BTT, bieten diesem Kunden einen Full Service. Das heißt: Wir übernehmen alle Dienstleistungen für den angefragten Transport und setzen ihn professionell um.

Was zeichnet Ihr Angebot aus?

Der Kunde erhält eine Logistikberatung für vier Kernbereiche aus einer Hand: Supply Chain Management, Transportmanagement, Flottenmanagement, Performance Management. Mithilfe der jährlichen Verkaufs- und Produktionsplanung des Kunden designen wir gemeinsam das logistische Konzept, und zwar verkehrsträgerübergreifend. Ganz im Sinne eines LLP beantworten wir gemeinsam die Frage nach dem besten Verkehrsmittel: Warenladungsverkehr oder Kombinierter Verkehr? Soll DB Cargo als Traktionspartner gewählt werden oder darf bzw. muss es auch ein drittes EVU sein? Wichtig ist für uns, unserem Kunden stets das BESTE Angebot am Markt zu bieten – mit einem Konzept, das maßgeschneidert auf seine individuellen Bedürfnisse ist. Unser Ziel ist es, dass ein Anruf bei der BTT genügt, um einen Full Service zu bekommen. Der Anspruch an uns selbst ist, unserem Kunden alle marktmöglichen Transportlösungen anzubieten.

Welche weiteren Dienstleistungen kann BTT übernehmen?

Wir bieten Flottenmanagement an, egal ob Kesselwagen oder Tankcontainer, die Koordination der gesamten Auftragsabwicklung und die Disposition. Auch überlegen wir gemeinsam, ob wir eigene Kesselwagen oder die des Kunden einsetzen. Wir koordinieren Aufgaben zu Revisions- und Reparaturabwicklung, binden unser Flotten- und Instandhaltungsmanagement ein und treffen eine bedürfnisspezifische Auswahl des Equipments. Bei vielen Prozessen, etwa beim Transport gepackter Güter, arbeiten wir eng mit den Kollegen von DB Schenker zusammen. Ziel ist eine maximale Versorgungssicherheit für den Kunden.

Ein rundes Paket...

… aber noch nicht alles. Im Rahmen unseres Performance Managements führen wir ein systematisches und mehrdimensionales Reporting durch. Dabei messen wir die individuelle Leistung, führen Risikoanalysen durch und identifizieren Optimierungspotenziale. So können wir Kosten senken und die Sicherheit erhöhen.

Wie gewährleisten Sie angesichts der komplexen Prozesse eine durchgängige Qualität?

BTT setzt im gesamten Prozess auf IT-gestützte Systeme. Sie sind flexibel, skalierbar und können individuell auf den Kunden zugeschnitten werden. Darüber hinaus senken sie Kosten. Im Rahmen unseres Projektes Chemielogistik 4.0 beschäftigen wir uns mit Themen wie der
Optimierung der Wagenflotte und der Erschließung von Synergien. Dabei handelt es sich um ein Big-Data-Projekt, in dessen Rahmen historische Daten aus der Chemielogistik zusammengeführt werden, um daraus Muster zu erkennen, mit denen künftig Verkehre besser geplant werden
können. Dabei schauen wir uns alle Prozesse erneut an, analysieren und verbessern
sie.

Was kommt am Ende für den Kunden dabei heraus?

Der Kunde erhält eine Full-Service-Lösung aus einer Hand. Wir erhöhen die Effizienz seiner Supply Chain, indem wir die Komplexität seiner Lieferbeziehungen reduzieren. Der Kunde spart sich komplexe Vertragsgebilde bei der Organisation seiner Verkehre. Bei uns hat er einen
Ansprechpartner, er schließt einen Vertrag ab und erhält zum Schluss eine Rechnung. Auf der Schiene ist das alles andere als selbstverständlich. Und einfacher geht es nicht.