DB Logo
zurück zur Übersicht

Zertifizierte Kompetenz für die Bahntechnik

DB Cargo UK hat das vergangene Jahr genutzt, um seine Werkstätten auf den neuesten Stand zu bringen. Nun stehen sie auch externen Kunden zur Verfügung.

„Railway Industry Supplier Approval Scheme“ (RISAS), so heißt das begehrte
Zertifikat in Großbritannien: Es autorisiert Werkstätten, Radsätze herzustellen, die mit den Antrieben gekoppelt sind. Die Werkstatt von Axiom Rail im britischen Stoke-on-Trent hat dieses Zertifikat im Herbst 2016 erhalten. Damit kann das Tochterunternehmen von DB Cargo UK nun auch Radsätze etwa für Class 66 Lokomotiven herstellen und ausbessern, zusätzlich zu den regulären Wagenradsätzen.

Neben der Zertifizierung der Werkstatt von Axiom Rail in Stoke hat DB Cargo die Instandhaltungswerkstatt in Toton modernisiert. Eine neue Drehbank macht es möglich: Radsätze müssen zur Instandhaltung nicht mehr ausgebaut werden, sondern können während der Instandhaltung an den Waggons verbleiben. Das macht die Arbeiten schneller und effizienter.

„Wir haben Einrichtungen von Weltklasse geschaffen“, schwärmt Andrew Byrne, Leiter der Instandhaltung bei DB Cargo UK.

Vor allem Axiom Rail hat die DB seit 2005, als sie die Werkstatt von der damaligen britischen Bahngesellschaft EWS erwarb, umfangreich modernisiert. Mit einer neuen Markenstrategie und hohen Investitionen ist Axiom Rail mittlerweile zu einem profilierten Dienstleister für DB Cargo UK geworden. Mit seinem zweiten Standbein, Axiom Rail Components, liefert Axiom Rail innovative Frachtfederungssysteme vom Typ LN25, die um 50 Prozent leiser sind als herkömmliche Drehgestelle.

Nun, mit der jüngsten Modernisierung, sind die Werkstätten für die Zukunft gut gerüstet:

„Mit diesen Entwicklungen fördern wir die Fähigkeit, unsere gesamte Flotte zu warten und überdies unsere Dienste auch externen Unternehmen anzubieten“, erklärt Byrne.

Dies zeige auch das Engagement der DB Cargo UK, innovative Technologien und neue Entwicklungen voranzubringen.