DB Logo

Lokführer spenden für Kinderhospiz

Bei einem internen Wettbewerb haben Lokführer von DB Cargo 5.000 Euro gewonnen. Dieses Geld haben sie nun gespendet.

Die Lokführer von DB Cargo in Köln-Gremberg zeigen Herz: Anstatt das Preisgeld von 5.000 Euro aus einem Wettbewerb für besonders energiesparendes Fahren für eine Team-Veranstaltung „auf den Kopf zu hauen“, soll es einem guten Zweck dienen. Es geht an das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe, das sich um junge Patienten mit unheilbaren Krankheiten und deren Familien kümmert.

Das Hospiz Balthasar war bei seiner Eröffnung 1998 die erste Einrichtung dieser Art für Kinder in Deutschland. 2009 wurde das Angebot dann auf Jugendliche und junge Erwachsene ausgeweitet und schloss damit – ebenfalls erstmals – die Lücke zu den Erwachsenenhospizen.


Rüdiger Barth, der Leiter des Hospizes, freute sich über die Zuwendung: „Es ist toll zu sehen, dass uns die Menschen auf so vielfältige Weise unterstützen. Die Spende der Lokführer von DB Cargo am Standort Köln-Gremberg trägt mit dazu bei, dass wir auch weiterhin ein zweites Zuhause auf Zeit für betroffene Familien sein können.“


„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten hier eine sehr verantwortungsvolle und wichtige Arbeit für die betroffenen Kinder, Jugendlichen und deren Angehörige, die nicht hoch genug zu bewerten ist,“ sagte Jan Schmidt, Teamleiter der Lokführer in Köln-Gremberg. Er und seine Kollegen hatten bei der bundesweit ausgetragenen internen Energiespar-Olympiade der Deutschen Bahn den zweiten Platz belegt.

Der Schienengüterverkehr ist bereits jetzt die umweltfreundlichste Transportmöglichkeit. Dennoch unternimmt DB Cargo Anstrengungen, die Klimabilanz weiter zu verbessern. Bis Ende 2019 sollen alle 650 E-Lokomotiven mit einem Assistenzsystem ausgestattet sein, das sparsames Fahren unterstützt. Bis 2030 sollen außerdem die spezifischen CO2-Emissionen – also die Emissionen pro Personen- und Tonnenkilometer – gegenüber 2006 halbiert werden.