DB Logo
zurück zur Übersicht

Noah’s Train unterwegs für Kinder

Unter dem Motto „Kinder fürs Klima“ ist der auffällige Güterzug Noah’s Train als Botschafter für den Umweltschutz unterwegs. Nächster Stopp ist am 29. Juni in Oberhausen.

Mit einer weiteren Tour durch Deutschland wirbt der bunt bemalte Noah’s Train für den klimafreundlichen Gütertransport auf der Schiene – dieses Mal mit einem besonderen Augenmerk auf Kinder. Sie konnten zuletzt in Leipzig und München die überdimensionalen Tiermotive auf den Güterwagen bewundern und mitgestalten. Die nächste Gelegenheit dazu besteht am 29. Juni in Oberhausen und am 10. Juli in Luxemburg.

Die meisten Container wurden von namhaften Street Art-Künstlern gestaltet. Aber auch die Kinder können ihre Botschaften auf dem Zug hinterlassen. In Leipzig waren das zum Beispiel Kommentare wie „Fahrt mehr Bahn oder Fahrrad“ oder „Weniger CO2 schützt“. In München kam ein trauriger Eisbär auf einer winzigen Eisscholle und der Sprechblase „Ich brech‘ gleich ein! Fahrt für mich mehr Bahn!“ dazu.

Der nach der biblischen Geschichte der Arche Noah benannte Zug ist eine Initiative von Rail Freight Forward (RFF), einem Zusammenschluss mehrerer europäischer Güterbahnen, die für den umweltfreundlichsten Verkehrsträger Schiene werben. Noah’s Train war bisher außer in Deutschland schon in Polen, Österreich, Italien und Belgien unterwegs. RFF hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 den Güteranteil auf der Schiene auf 30 Prozent zu erhöhen.

Weitere Infos unter https://railfreightforward.eu