DB Logo

Eco-Tuning

Innovatives Eco-Tuning für Bestandsfahrzeuge

Mit einem kleinen Eingriff in die Motorsteuerung von knapp 400 Rangierlokomotiven der Baureihen 290, 294 und 296 spart DB Cargo knapp 800.000 Liter Treibstoff im Jahr, senkt die Kosten und schont zugleich die Umwelt. Dafür wurden mit dem Eco-Tuning die Kennfelder der Motorsteuerung optimiert. „Jede Lok hat ein eigenes Lastprofil und lässt sich individuell anpassen", sagt  Programmleiter Lean Energy Production Jörg Schneider, „dafür sehen wir uns die bisherigen Belastungsdaten an und optimieren daraufhin die Motor-Kennfelder, wie Einspritzdruck, Einspritzdauer und Einspritzzeitpunkt für jede Lok individuell.“ Zwischen 1,2 und 3,5 Prozent Kraftstoffeinsparung über alle Betriebspunkte hinweg sind so möglich – ohne das der Lokrangierführer dabei in seiner Fahrweise beeinträchtigt wird.

Eco-Tuning



Kein Werkstattaufenthalt nötig


Und die Umrüstung der Loks ist dabei so einfach, dass sie sogar im Betrieb durchgeführt werden kann. „Der Logistikmarkt ist ein hart umkämpfter. Da können wir nicht einfach ein paar Loks aus dem ‚Rennen’ nehmen“, sagt Jörg Schneider. Eigens für DB Cargo wurde deswegen im Rahmen des Projekts Motormanagement ein mobiler „Datenflasher“ entwickelt, mit dem die neuen Kennfelder in nur 10 bis 15 Minuten aufgespielt werden. Auch die Kennfelder selbst sind das Ergebnis der Kooperation mit Eco-Rail, der Hochschule München und den Rennsport-Experten MTO-Engineering, die in Computersimulationen alle technischen Eigenschaften der Baureihe 294 nachbilden und Veränderungen sowie deren Wirkung simulieren konnten. In nur sieben Monaten konnten so die optimalen Einstellungen gefunden werden, die ohne Leistungsverlust den Dieselverbrauch senken – unter anderem mit einer Zylinderabschaltung im Leerlauf. „Der Motor läuft dann nur noch auf vier Zylindern. Im Sparmodus sozusagen. Erst wenn er wieder mehr Leistung benötigt, etwa beim Rangieren, schalten sich die anderen vier wieder zu", erklärt Jörg Schneider.