DB Logo
zurück zur Übersicht

Effizientes und flexibles Multitalent

DB Cargo hat mit Partnern einen Wagen für die Stahlindustrieentwickelt, der zwei Wagentypen in sich vereint. Für den KundenthyssenkruppSteel Europe bedeutet das mehr Flexibilität undhöhere Effizienz.

Der BraCoil-Wagen ist der neueste multifunktionale Güterwagen der DB Cargo AG. Der sechsachsige Flachwagen ermöglicht den Transport von zwei Stahlprodukten unterschiedlicher Beschaffenheit: Brammen und Coils – darüber hinaus ist auch der Transport von Containern möglich. Die Anforderungen dieses Wagens wurden unter anderem in Zusammenarbeit mit dem DB Cargo-Kunden thyssenkrupp Steel Europe (tkSE) definiert und erprobt.

Das Ergebnis ist ein neuartiger Wagen, der sowohl Stahlbrammen als auch Stahlcoils transportieren kann. Bei Stahlkunden wie tkSE sorgt das für mehr Flexibilität und höhere Effizienz. „Der Kerngedanke dieser Entwicklung liegt in der Flexibilisierung der Güterwagenflotte bei gleichzeitiger Effizienzmaximierung“, erklärt Jan Bellmann, der als Ressourcenmanager die qualitative und quantitative Steuerung der Flotte Stahl von DB Cargo verantwortet. „Derzeit werden Brammen, das sind rechteckige Blöcke aus gegossenem Stahl, und Coils, das sind aufgerollte Stahlbleche, mit zwei unterschiedlichen Wagentypen transportiert. Mit dem neuen BraCoil-Wagen vereinen wir beide Wagentypen.“

BraCoil-Wagen komplette Neuentwicklung

„Vorgängertypen existieren nicht“, erzählt Ressourcenmanager Bellmann. Die Idee für den Wagen stamme aus dem Jahr 2015. Zunächst wurden fünf Prototypen bestellt, deren Entwicklung mit dem Bundesverkehrsministerium (BMVI) abgestimmt wurde. Das Ministerium hat die Entwicklung gefördert – unter anderem wegen der guten Umweltbilanz des Wagens.

Die Vorgabe an den neuen Wagentyp war einfach: Er sollte exakt das können, was Brammen- und der Coil-Wagen für sich genommen leisten. „Wir haben das Beste aus zwei Wagentypen in einem Wagentyp vereint“, resümiert Bellmann. Besonders wichtig war es, eine Zuladung von 100 Tonnen zu ermöglichen. 95 weitere Wagen sind bestellt Die Prototypen wurden beim DB Cargo-Stahlkunden tkSE eingesetzt. Sie waren bis Ende 2018 auf Testfahrten und sind seit 2019 im Regelbetrieb unterwegs. „Das Feedback war von Anfang an sehr gut“, erinnert sich Bellmann. „Deshalb haben wir 95 Wagen bestellt.“ Deren Auslieferung beginne im vierten Quartal 2019. Die Wagen sollen für Zwischenwerksverkehre von tkSE im Ruhrgebiet eingesetzt werden. „Die innovative Neuentwicklung ermöglicht unseren Kunden vor allem eine effizientere und schlankere Gestaltung der Pendelverkehre“, sagt Jan Bellmann. Tatsächlich ist man bei tkSE überaus zufrieden mit dem neuen Modell. „Durch den Einsatz des BraCoil- Wagens können wir unseren Rangieraufwand reduzieren und erhalten einen schnelleren Zugriff auf die Wagen, weil die Leerrückführung entfällt“, sagt Melanie Übeländer, Senior Expert Einkauf und Koordination Bahnverkehr bei thyssenkrupp Steel Europe. „Es ist jetzt auch möglich, den Verwendungszweck des Wagens flexibler zu gestalten und dadurch schneller auf Produktionsänderungen zu reagieren. Die Reduzierung von Rangierfahrten und Leerläufen beeinflusst zudem den CO2-Ausstoß positiv.“ Die Entwicklung des Wagenparks sei damit für DB Cargo aber noch lange nicht zu Ende, betont Jan Bellmann: „Neben diesem multifunktionalen Wagen werden wir unseren Bestand auch entsprechend der Kundennachfrage etwa bei den Wagengattungen Shimmns und Samms ausbauen.“