DB Logo

Transporte mit besonderen technischen oder betrieblichen Bedingungen

Ihr Ladegut hat besonders große Abmessungen (Lademaßüberschreitung), ein sehr hohes Gewicht (Schwerlast) oder es sind sonstige Besonderheiten zu beachten?

Außergewöhnliche Sendungen erfordern eine sorgfältige und speziell auf Ihren Transport zugeschnittene Planung und Abstimmung.

Unsere Spezialisten bieten Ihnen Unterstützung bei der Planung und Durchführung Ihres Transportes von der ersten Anfrage bis zur Entladung – selbstverständlich auch international.

Den Kontakt zu unseren Spezialisten stellt Ihr Kundenberater oder der Neukundenservice her.

  • Lademaßüberschreitungen (Lü) Sendungen, die das kleinste Lademaß einer zu befahrenden Strecke unter Berücksichtigung der Einschränkung der Ladebreite nach den UIC-Verladerichtlinien überschreiten
  • Starre Ladeeinheiten verladen auf zwei oder mehr Wagen mit Dreh-/Drehgleitschemel
  • Biegsame Ladeeinheiten mit einer Länge von mehr als 36 m auf mehreren Wagen im internationalen Verkehr
  • Schwerlastsendungen
  • Meterlast und/oder Radsatzlast der zu befahrenden Strecken wird überschritten
  • Fahrzeuge, die über die höchste angeschriebene Lastgrenze (Lastgrenzraster/Zusatzraster) bis zur maximalen konstruktiven Tragfähigkeit beladen sind.
  • Beladene Fahrzeuge ohne Anschrift der Lastgrenze
  • Fahrzeuge ohne angeschriebene Nutzlast (z.B. Baumaschinen und Kranwagen)
  • Fahrzeuge, die auf Strecken verkehren, auf denen keine Zulassung vorhanden ist (kein RIV/RIC-Zeichen oder Vereinbarungsraster gemäß AVV)
  • Wagen mit mehr als 8 Achsen im internationalen Verkehr, sofern sie beladen sind

Achtung: Außergewöhnliche Sendungen können nur befördert werden, wenn sie vorher mit allen am Transport beteiligten Bahnen vereinbart wurden.

Den Kontakt zu unseren Spezialisten stellt Ihnen Ihr Kundenberater oder der Neukundenservice her.