Stage

Güterzug durch grüne Felder von oben

So grün ist DB Cargo

Gütertransport auf der Schiene ist bereits sehr klimafreundlich. Aber es geht noch besser. Mit DB eco plus und DB eco neutral fahren Transporte komplett CO2-frei auf der Schiene und klimaneutral auf der Straße.

 

DBeco neutral:

Nicht immer lassen sich CO2-Emissionen vermeiden. Mit DBeco neutral kompensieren wir nicht-vermeidbare CO2-Emissionen, die im Rahmen eines Transports – zum Beispiel durch einen Vor- oder Nachlauf per Lkw – entstehen. DBeco neutral bildet damit eine perfekte Ergänzung zu DBeco plus. Dazu berechnen wir den gesamten CO2-Ausstoß der Lieferkette. Sie entscheiden dann, in welchem Umfang Sie diese Emissionen ausgleichen wollen. Mit unserem Partner „atmosfair“investieren wir dann in entsprechend ausgewählte Nachhaltigkeitsprojekte nach CDM Gold Standard, dem aktuell strengsten Standard für Klimaschutzprojekte. Diese Projekte fördern zum einen den Ausbau erneuerbarer Energien und tragen damit zur Verringerung von CO2-Emissionen bei. Zum anderen wird durch Technologietransfer und den Aufbau wirtschaftlicher Strukturen vor Ort auch die nachhaltige Entwicklung in den Projektregionen gestärkt.


DBeco plus:

Das Produkt DBeco plus ermöglicht CO2-freie Gütertransporte auf allen Routen in Deutschland und Österreich. Wir ermitteln den genauen Energiebedarf Ihrer Transporte unter Einsatz des unabhängigen Tools EcoTransIt World und kaufen die entsprechende Menge Ökostrom – überwiegend aus heimischen erneuerbaren Energiequellen. Dieser eingespeiste Ökostrom ersetzt dabei den klassischen Bahnstrom-Mix in gleichem Umfang. Damit wird nicht nur das Klima geschützt: Zehn Prozent der Erlöse aus DBeco plus gehen als Förderung an Anlagen, die regenerativen Strom erzeugen oder speichern. Der gesamte Prozess wird vom TÜV SÜD geprüft. Die realisierten CO2- Einsparungen bescheinigen wir dann mit einem Zertifikat. Die Einsparungen können der Klimabilanz zugerechnet werden.
 

EcoTransIt World:

Mit dem unabhängigen Tool EcoTransIt World berechnen wir die CO2-Emissionen der Transportkette und unterbreiten ein passendes Angebot. Unter www.ecotransit.org/calculation.de können mögliche CO2-Einsparungen der Schiene gegenüber der Straße oder anderer Verkehrsträger ermittelt werden.


Gold Standard:

Gold Standard wurde 2003 vom WWF und anderen Nichtregierungsorganisationen gegründet, um Klimaschutzprojekte bestmöglich mit Umweltschutz und nachhaltiger Entwicklung in Einklang zu bringen. Der Gold Standard für die globalen Ziele definiert Anforderungen an Projekte, um maximale positive Wirkungen zu erzielen. Die Ergebnisse werden gemessen und evaluiert. 1.400 Projekte in mehr als 80 Ländern fördern zum Beispiel den Einsatz erneuerbarer Energien und die Steigerung der Energieeffizienz gemäß Pariser Klimaschutzabkommen – unter Einbeziehung der lokalen Bevölkerung und überwacht von ausgebildeten Kontrolleuren. www.goldstandard.org
 

atmosfair:

atmosfair ist eine Klimaschutzorganisation mit dem Schwerpunkt Mobilität. Unvermeidbare CO2-Emissionen können über Zahlungen kompensiert werden – das Geld fließt in Klimaschutzprojekte nach dem CDM Gold Standard. Das Klima wird nicht mehr als freie Ressource angesehen. Besser als Kompensation wäre jedoch die CO2-Vermeidung. www.atmosfair.de

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit unserem Experten auf.

DSC_5586_v2_Hillenbrand

Meike Hillenbrand

Marketing Manager