DB Logo
zurück zur Übersicht

Warnstreik der EVG beendet

Auswirkungen auf die angespannte betriebliche Lage im Schienengüterverkehr von DB Cargo.

(Frankfurt, 10.12.2018) Am Ende der vierten Verhandlungsrunde hatte die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) am Samstagmorgen ein umfassendes Angebot des Arbeitgebers abgelehnt und die Tarifverhandlungen abgebrochen. Am Montag, den 10.12.2018 kam es von 05:00 Uhr bis 09:00 Uhr zu landesweiten Warnstreiks. Neben dem Personenverkehr war auch der Schienengüterverkehr von DB Cargo betroffen, insbesondere durch Einschränkungen in der Schieneninfrastruktur. Schwerpunkte lagen in Nordrhein-Westfalen und Bayern. Grundsätzlich konnte DB Cargo den Bahnbetrieb jedoch weitestgehend aufrechthalten und hat seit Streikende bereits alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um schnellstmöglich wieder zum Regelbetrieb zurückzukehren.

Die Tarifpartner werden am Dienstagnachmittag in Berlin ihre Verhandlungen fortsetzen. Die EVG hat zugesichert, von weiteren Warnstreiks vorerst abzusehen.

Die streikbedingten Auswirkungen haben die angespannte betriebliche Situation verschärft. Ursächlich hierfür ist eine Vielzahl von Baumaßnahmen, die in Verbindung mit Störungen zu in diesem Umfang nicht vorhersehbaren Einschränkungen im Produktionssystem geführt haben.

Wir gehen derzeit davon aus, dass die betrieblichen Einschränkungen noch die nächsten Tage andauern werden.

Weitere Informationen erhalten Sie wie gewohnt durch Ihre Kundenberater/ Key Account Manager sowie durch Ihre Ansprechpartner im Kundenservice von DB Cargo.