DB Logo

Großer Bahnhof

DB Cargo auf den Czech Raildays 2018

Auch in diesem Jahr war DB Cargo Tschechien wieder erfolgreich auf den Czech Raildays vertreten. Vom 19. bis 21. Juni 2018 verwandelte die internationale Fachmesse für Eisenbahn- und Signaltechnik das Messegelände im tschechischen Ostrava wieder in den größten Bahnhof der Welt. Auf den Czech Raildays 2018 präsentierten sich DB Cargo Tschechien gemeinsam mit DB Cargo Polska, dem DB Port Szczecin sowie Infra SILESIA, einem zur DB Gruppe gehörenden polnischen Bahnbau-Unternehmen, dem interessierten Fachpublikum.

Mehr als 200 Aussteller

Sachkundige Informationen aus erster Hand erhielten die Messebesucher über komplexe Logistiklösungen, die DB Cargo Tschechien bereits erfolgreich für seine tschechischen Kunden realisiert hat. Das Besondere dabei, die Messebesucher konnten sich nicht nur an den Messeständen über die Produkte und Dienstleistungen informieren, sondern auch direkt an den Güterwagen, die auf dem Freigelände ausgestellt waren. Etwa 200 Aussteller zeigten Produktneuheiten und Lösungen, die auf reges Interesse bei den mehr als 7.000 Besuchern stießen. Tomosz Iwaňski, CEO der DB Cargo Czechia, begrüßte die Gäste und Partner am ersten Tag der Messe: „DB Cargo ist zum ersten Mal auf der tschechischen Fachmesse Raildays vertreten. Deshalb haben wir uns entschlossen, unser Unternehmen nicht als reinen Betreiber von Güterzügen zu präsentieren, sondern als breit aufgestellten Bahnlogistiker, der neben dem Schwerpunkt Schiene auch auf andere Verkehrsträger setzt und darüber hinaus ergänzende Dienstleistungen anbietet. So können unsere Kunden aus einer breiten Produktpalette wählen, von den Hafendienst­leistungen des DB Port Szczecin über das Einzelwagenverkehrsnetz von DB Cargo Polska und Gleisbauarbeiten durch Infra SILESIA bis hin zu den Transitgüterzügen von DB Cargo Czechia.“  

Darüber hinaus erhielten die Besucher an den drei Messetagen einen detaillierten Einblick in das Dienstleistungsportfolio von Infra SILESIA. Nachgefragt wurden u.a. Informationen zur komplexen und effektiven Abwicklung von Investitionsaufgaben, aber auch zu Modernisierungen und Sanierungen der polnischen Bahninfrastruktur, etwa die Instandhaltung von Anschlussgleisen und Logistikzentren.