DB Logo

Multimodal in die Pyrenäen

DB Cargo Logistics weiht das Shuttleprodukt „Trailer Med Xpress“ im Grenzbahnhof Perpignan offiziell ein.

Für die rund 1.000 Kilometer lange Frachtverbindung nach Saarbrücken stellt der Grenzbahnhof Perpignan zwischen Spanien und Frankreich für DB Cargo Logistics einen wichtigen logistischen Dreh- und Angelpunkt dar. Dieser verbindet seit März 2018 den Mittelmeerraum auf der Schiene mit Deutschland und bietet damit ideale Voraussetzungen, einen Teil des Gütertransports von der Straße auf die umweltfreundliche Schiene zu verlagern. Seit dem Sommer wird auf dieser Route sogar das volle Zugprogramm von 5 Abfahrten je Richtung und Woche realisiert.

Die feierliche Eröffnung der neuen Route mit etwa 100 geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft fand Ende September im Rahmen der deutsch-französischen Woche in der südfranzösischen Region Okzitanien statt.

In Saarbrücken und Perpignan, den beiden Endpunkten der neuen Verbindung, übernehmen Lkw den Vor- und Nachlauf. Sowohl Container als auch kranbare Megatrailer können auf modernen Taschenwagen transportiert und an den Terminals von Zugmaschinen abgeholt werden. „Wir zeigen mit dem neuen Shuttlesystem, wie die Bahn auf langen Strecken ein konkurrenzfähiges Angebot gegenüber der Straße entwickeln kann“, sagt Jürgen Wernstedt, zuständiger Key Account Manager bei DB Cargo Logistics. „Die Direktverbindung bietet den spanischen und französischen Grenzregionen eine direkte und klimafreundliche Anbindung an Deutschland und bietet die Chance, dem immer größer werdenden Fahrermangel auf der Straße zu begegnen.“

Ideale Anbindung

Damit bietet der Trailer Med Xpress, der von DB Cargo Logistics für die Kernkunden aus der Automobilindustrie, deren Zulieferer und Spediteure geplant wurde, auch allen anderen Kunden die Vorteile eines hochfrequenten Shuttlesystems. So liegt der französische Industriestandort Toulouse ganz in der Nähe von Perpignan und auch die spanische Metropole Barcelona mit ihrem Logistikzentrum – der Zona Franca - liegt nur etwa 200 Straßenkilometer entfernt. Für die Zukunft plant DB Cargo Logistics die Anbindung dieses Shuttles an das eigene leistungsstarke Zugnetzwerk, um seinen Kunden weitere hochfrequente Lösungen zu ausgewählten Destinationen in Deutschland anbieten zu können. Dies geschieht nicht nur zu wettbewerbsfähigen Laufzeiten und Preisen, sondern ist natürlich auch klimaneutral realisierbar.