DB Logo
zurück zur Übersicht

50 Jahre Seefracht für Landratten

Seit 1969 liefert TFG Transfracht Container von deutschen Seehäfen ins Hinterland – und umgekehrt. Im Jubiläumsjahr präsentiert sich das Unternehmen gewohnt innovativ und leistungsstark.

Die Geschichte von TFG Transfracht ist mit der Einführung des kombinierten Verkehrs im Hamburger Hafen 1969 verknüpft. Seitdem ist das hundertprozentige Tochterunternehmen von DB Cargo ein zuverlässiger Partner und Spezialist beim Containertransport und will 2019 die Marke von einer Million TEU (Twenty Foot Equivalent Units) knacken. Zuletzt hatte der Marktführer im containerisierten Seehafenhinterlandverkehr der deutschen Seehäfen rund 950.000 TEU transportiert – im ersten vollständigen Geschäftsjahr 1970 waren es nur rund 6.000 TEU gewesen.

Dr. Bernd Pahnke, Sprecher der Geschäftsführung TFG Transfracht, sagte: „Ein ganz besonderer Dank für diese 50 Jahre Unternehmensgeschichte gilt unseren treuen Kunden, Partnern und nicht zuletzt all unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren täglichen Einsatz und ihr Engagement.

50 Jahre TFG-Erfolg beruhen auf der Fähigkeit, sich ständig weiterzuentwickeln. So war TFG ein Vorreiter beim Thema E-Commerce. Heute können Kunden über die digitale Buchungsplattform Box2Rail mit wenigen Klicks Transportvolumina ab einem Container bestellen und erhalten volle Kostentransparenz sowie weitere wichtige Informationen über die Kapazitäten der gesamten Transportkette.

Mit ihrem flächendeckenden AlbatrosExpress-Netzwerk verbindet die TFG Transfracht täglich die Häfen Hamburg, Bremerhaven, Wilhelmshaven und Koper (Slowenien) mit über 15.000 Orten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien. Ein hoher Schienenanteil im Modalsplit der deutschen Seehäfen im Containerverkehr mit 55 Prozent (gegenüber 42,8 Prozent für den Lkw) sorgt für eine Reduzierung des Straßenverkehrs und damit einer Verringerung der CO2-Emissionen.