DB217597

Mit jeder Faser nachhaltig

Smurfit Kappa Recycling setzt beim Altpapiertransport auf DB Cargo.

105 Kilogramm. So viel Pappe, Karton und Papier hat jeder Deutsche laut Umweltbundesamt im Jahr 2020 verbraucht. Das entspricht einem Gesamtkonsum von 18,3 Millionen Tonnen. Im gleichen Jahr hat die deutsche Papierindustrie rund 21,4 Millionen Tonnen Papier, Pappe und Kartonagen hergestellt und dafür rund 17 Millionen Tonnen Altpapier aus Deutschland und dem europäischen Ausland verwendet. Damit lag der Altpapieranteil bei rund 79 Prozent. Genau an diesem Punkt setzt die gemeinsame Logistiklösung von DB Cargo und Smurfit Kappa Recycling B.V. an: den europäischen Recyclingkreislauf für Altpapier noch stärker mit nachhaltigen Schienentransporten abzuwickeln. „Wir fahren bereits über viele Jahre hinweg Altpapier aus Dänemark nach Deutschland“, sagt Carolin Nieß, Account Managerin bei DB Cargo Scandinavia. „Norwegen wurde Ende 2021 neu aufgenommen und erschließt einen ‚weißen Fleck‘ in unserem Netzwerk. Denn wer an Norwegen denkt, denkt nicht sofort an die Möglichkeit, Transporte auf der Schiene nach Zentraleuropa zu generieren.“

Für Smurfit Kappa Recycling ist der Transport von Altpapier auf der Schiene mitentscheidend auf dem Weg zur Klimaneutralität des Konzerns bis 2050.


Effiziente Verzahnung von Lkw, Schiff und Güterbahn

In einem ersten Schritt wird das zu Ballen gepresste Altpapier in Tønsberg, Kristiansand und Arendal mit Lkw abgeholt und zu einem Fährhafen gefahren. Von dort setzen die Lkw mit der Fähre ins dänische Hirtshals über, ehe sie nach Aalborg weiterfahren, wo die Altpapierballen schließlich im Einzelwagennetz von DB Cargo nach Deutschland umgeschlagen werden. Das Ziel: die Papierfabrik von Smurfit Kappa in Hoya, eine Autostunde südlich von Bremen. „Für uns ist diese multimodale Lösung deshalb so spannend, weil Norwegen ein neuer Markt für uns ist und weil dieser trimodale Verkehr zeigt, wie effizient Lkw, Schiff und Güterbahn zusammenarbeiten können“, sagt Carolin Nieß, Account Managerin bei DB Cargo Scandinavia.  

Transportmenge innerhalb eines Jahres verdoppelt

Das Konzept geht auf: Von 2020 bis 2021 konnte DB Cargo Scandinavia seine Transporte im Einzelwagenverkehr (EV) mit Smurfit Kappa Recycling fast verdoppeln – von 35.500 Tonnen im Jahr 2020 auf 61.500 Tonnen 2021. „Hinzu kommt, dass keine Leerläufe entstehen“, ergänzt Carolin Nieß. „Mit Konsumgütern für den dänischen Verbraucher und Abfall für dänische Heizkraftwerke beladene Wagen kommen aus Italien und Deutschland nach Dänemark und werden von dort mit Altpapier beladen zurück nach Deutschland gefahren.“ 

„Güterbahn entscheidend für nachhaltigen Landverkehr“

Für Chris Fleuren, Logistik-Manager bei Smurfit Kappa Recycling, ist der neue Verkehr ein wichtiges Puzzleteil für das Klimaschutzziel des Konzerns, bis 2050 netto null Emissionen zu erreichen. „Kreislaufwirtschaft ist für uns der Schlüssel, um Nachhaltigkeit zu adressieren.“ Dazu möchte das Unternehmen seine Kunden unter anderem mit nachhaltigen Verpackungen beliefern, um den Wasserverbrauch, das Abfallaufkommen und die CO2-Emissionen zu senken. Die passende Logistik soll Fleuren zufolge dabei ein entscheidender Faktor sein. „Der Schienengüterverkehr ist der Schlüssel, um in der Abfallwirtschaft einen nachhaltigen Landverkehr zu etablieren. Das betrifft auch den CO2-neutralen Altpapiertransport, wo DB Cargo über eine langjährige Expertise verfügt.“ 

Altpapier – grüner Vorreiter der Kreislaufwirtschaft 

Das Sammeln und Recyceln von Altpapier ist nicht nur in Deutschland seit vielen Jahren etabliert – schließlich ist Altpapier, neben Zellstoff und Wasser, der wichtigste Rohstoff in der Papierproduktion. Der Kreislauf dahinter ist mehrstufig: Gewerbliche und öffentliche Sammelcontainer für Altpapier werden mit dem Lkw abgeholt und in regionale Zwischenlager transportiert. Von dort geht es per Schiene weiter zu privaten und kommunalen Entsorgungsbetrieben, wo das Altpapier sortiert und anschließend für den Transport zu Ballen gepresst wird. Altpapierlieferanten wie Smurfit Kappa Recycling B.V. holen die Ballen von den Entsorgern ab und transportieren sie zu den Papierfabriken. Dort wird das Altpapier erst aufgelöst, um Fremdstoffe und Faserbruch auszuscheiden, ehe die verbleibenden 80 Prozent Altpapier zu neuem Papier verarbeitet werden.

Hier erfahren Sie mehr über Smurfit Kappa 

Smurfit Kappa gehört weltweit zu den führenden Produzenten von papierbasierten Verpackungen. Das Unternehmen beschäftigt rund 46.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hat circa 350 Produktionsstätten in 35 Ländern, davon 23 in Europa und zwölf in Nord- und Südamerika. 2020 belief sich der globale Umsatz der Smurfit Kappa Group auf 8,5 Mrd. Euro. Gegründet wurde das Unternehmen 1934 in Dublin, Irland, das damals Kartons und Verpackungsschachteln für den irischen Markt herstellte. Nach der Übernahme durch Jefferson Smurfit im Jahr 1938 entwickelte sich das Unternehmen zum führenden Hersteller papierbasierter Verpackungen in Irland. 

Im Zuge der weiteren Expansion ließ sich Jefferson Smurfit in den Vereinigten Staaten nieder und fusionierte 1998 mit der Stone Container Corporation mit Sitz in Chicago. Mit neuen Märkten und neuen Fertigungsstätten entwickelte sich Jefferson Smurfit zum weltweiten Branchenführer in der papierbasierten Verpackungsproduktion. 2005 fusionierte Jefferson Smurfit mit dem niederländischen Unternehmen Kappa Packaging, das 1974 gegründet wurde und Europas größter Hersteller von Verpackungen aus Wellpappe und Karton ist, zu Smurfit Kappa. Der globale Hauptsitz befindet sich in Dublin mit regionalen Hauptsitzen in Amsterdam und Miami.

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit unserem Experten auf.

Carolin Nieß

Account Managerin DB Cargo Scandinavia