DB Logo

Einzigartige Übungsanlage

DB Cargo übergibt sechs Eisenbahnwaggons an die Thüringer Landesfeuerwehrschule – für Deutschlands erstes Tunnelausbildungszentrum in Crossen.

Mit dem Transport und der aufwendigen Übergabe der sechs Waggons hat DB Cargo im wahrsten Sinne ein echtes Mammutprojekt gestemmt. In Millimeterarbeit setzt ein 100 Tonnen schwerer Notfallkran der DB Netz AG – mit dem passenden Beinamen „Mammut“ – jeden der sechs ausrangierten Waggons auf ein Abstellgleis um. Bis zum Jahr 2020 entsteht so, auch dank der Unterstützung von DB Cargo, hier ein 300 Meter langer Übungstunnel, der bis dato einmalig in Deutschland ist.

In der neuen Übungsanlage samt Schulungsgebäude können dann bis zu 400 Feuerwehrleute pro Jahr für die Brandbekämpfung in Eisenbahntunneln ausgebildet werden. Für diese spezielle Ausbildung mussten Feuerwehrleute bisher extra in die Schweiz reisen. „Das Ausbildungszentrum ist eine Bereicherung für die ganze Region, weit über Crossen hinaus", sagt Crossens Bürgermeister Uwe Berndt. Thüringen wird mit dieser einzigartigen Anlage besonders realitätsnah Einsätze trainieren können. Die Übungen sind wichtig, da entlang der neuen ICE-Trasse Erfurt-Nürnberg ständig etwa 4000 entsprechend ausgebildete Feuerwehrleute vorgehalten werden müssen.

Unter realistischen Bedingungen

Bis die Anlage komplett fertig ist, können die Feuerwehrleute aber an den Waggons „schon einmal die taktische Vorgehensweise im Brand- und Katastrophenfall üben“, kündigt Fachlehrer Kai Pfützner an. Weil in dem Tunnel fünf Heißbrandstellen eingerichtet werden, an denen ein Brandereignis in einer unterirdischen Verkehrsanlage realitätsnah nachgestellt werden kann, wird die Anlage auf dem Bahnareal nach ihrer Fertigstellung sogar europaweit einzigartig sein.