Der Schienenweg der Aludosen

Dansk Retursystem verlagert den Transport seiner Recyclingdosen auf die Schiene.

Die Mehrwegdose aus Aluminium ist die am meisten recycelte Getränkeverpackung der Welt. Doch Dansk Retursystem, Betreiber des dänischen Pfand- und Rückgabesystems, war das nicht nachhaltig genug. Also hat das Unternehmen, mit Unterstützung von DB Cargo Scandinavia, seine Transporte zum Dosenrecycling kurzerhand von der Straße auf die Schiene verlagert. Dank dieser schienenbasierten Logistiklösung vom Dansk-Retursystem-Werk im dänischen Høje Taastrup zur Recyclinganlage nach Nachterstedt in Deutschland konnte Dansk Retursystem den CO2-Ausstoß seiner Transporte um 75 Prozent reduzieren. 

Schwere Zeiten für Leichtmetall auf der Straße

Die meisten Getränkedosen, die in Dänemark über das Pfandsystem von Dansk Retursystem zurückgegeben werden, kommen per Einzelwagen nach Hannover-Linden. Von dort werden die Dosen in einem Zug von Novelis, dem weltweit führenden Anbieter von Aluminium-Recycling, in dessen Werk nach Nachterstedt transportiert, wo sie eingeschmolzen werden. „Nach einer Testphase von November 2021 bis Januar 2022 steht jetzt die feste Schienenverbindung zwischen Dänemark und Deutschland, die wir zweimal pro Woche bedienen“, sagt Martin Price, der bei DB Cargo Scandinavia den internationalen Vertrieb verantwortet. „Unser nächster Schritt besteht darin, die Frequenz und das Tempo zu erhöhen, sodass wir im Laufe des Jahres 2022 in der Lage sind, alle Dosen aus dem Osten Dänemarks mit dem Zug nach Deutschland zu transportieren.“ 

Neue Streckenführung ab Sommer 2022

Vor diesem Hintergrund denken Price und sein Team derzeit darüber nach, das Equipment für die erste Meile noch einmal aufzustocken, um weitere Kapazitäten zu schaffen. „Im Hauptlauf setzen wir aus zwei Gründen auf geschlossene zweiachsige HBB-Wagen“, sagt Martin Price. „Zum einen haben wir einen steten Zulauf dieses Wagentyps in Dänemark. Zum anderen passt eine Anhängerladung mit 48 Alu-Ballen perfekt in diese Wagen – sowohl vom Gewicht als auch von den Abmessungen her.“ Ab Juli 2022 soll die Streckenführung des Zuges geändert werden. Statt nach Hannover-Linden sollen die Züge dann das 100 Kilometer südlich gelegene Göttingen anfahren. „Daher suchen wir derzeit nach einer Lösung, um auch mit dieser neuen Streckenführung das Novelis-Werk in Nachterstedt bedienen zu können.“

Ein Wagen mit recycelten Aludosen: Der dänische Pfandsystembetreiber Dansk Retursystem setzt beim Transport seiner Recyclingdosen erfolgreich auf die nachhaltige Schiene.

CO2-neutral bis 2030

Dansk Retursystem hat sich zum Ziel gesetzt, seinen CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2025 um 50 Prozent zu reduzieren. In diesem Zusammenhang kommt dem schienenbasierten Transport von Recyclingdosen nach Deutschland eine enorme Bedeutung zu. Für Heidi Schütt Larsen, stellvertretende Direktorin und Leiterin der Abteilung Kreislaufwirtschaft bei Dansk Retursystem, ist die gute Geschichte von Aluminium dadurch noch besser geworden. „Wir haben den Prozess bereits so optimiert, dass die Einnahmen aus dem Verkauf von Aluminiumdosen die Handhabung unseres Pfandsystems steuern. Im Ergebnis haben wir nun sowohl eine 100-prozentige Kreislaufwirtschaft für Dosen als auch einen wichtigen Schritt zur Erreichung unserer ehrgeizigen CO2-Ziele gemacht.“

3 Millionen Pfanddosen pro Tag

Jeden Tag werden in Dänemark etwa drei Millionen Pfanddosen abgegeben, und etwas mehr als die Hälfte davon wird östlich des Großen Belts über die Fabrik in Høje Taastrup zum Einschmelzen nach Deutschland transportiert. Im Jahr 2021 konnte Dansk Retursystem insgesamt 210.000 Tonnen CO2-Emissionen beim Dosenrecycling einsparen. Und mit dem vollständigen Wechsel auf die Schiene soll dieses Ergebnis künftig noch einmal deutlich verbessert werden.

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit unserem Experten auf.

Martin Price

Internationaler Vertrieb DB Cargo Scandinavia