DB Logo

„Happy Bee by TFG“ – Transfracht als Bienenpate

Die Zahl der Bienen in Deutschland geht ständig zurück. Wildbienen fehlt es an Lebensräumen, auch Honigbienen können in der freien Natur kaum noch überleben. Die TFG übernimmt deshalb die Patenschaft für ein Bienenvolk.

Nachhaltigkeit hört für TFG Transfracht nicht bei umweltfreundlichen Transporten auf der Schiene auf. Deshalb setzt sich der Spezialist für Seehafenhinterlandlogistik im Rahmen seines Umweltmanagements mit einer Bienenpatenschaft gegen das Bienensterben und für den Natur- und Artenschutz ein. Seit Anfang August unterstützt die TFG ein Bienenvolk, das auf den Namen „Happy Bee by TFG“ getauft wurde.


Das TFG-Volk wohnt in Buxtehude im Alten Land bei Imker Heinrich Goller, der Mitglied im deutschen Imkerbund ist und die Pflege der TFG-Bienen übernimmt. Der Standort in der Nähe von Hamburg am anderen Ufer der Elbe ist hervorragend geeignet: Zwischen Geest, Moor und den Obstplantagen, für die das Alte Land bekannt ist, herrschen ideale Lebensbedingungen. So werden die „glücklichen“ TFG-Bienen in Zukunft sowohl entlang der Feuchtgebiete als auch in den vielen Grünflächen von Buxtehude Bäume und Pflanzen bestäuben und die Stadt damit ökologisch vielfältiger gestalten.


„Es freut uns sehr, einem neuen Volk ein geschütztes Zuhause zu bieten und damit unserer Verpflichtung als Unternehmen nachzukommen, uns für den Schutz der Umwelt zu engagieren – im Kleinen wie im Großen,“ sagt Dr. Bernd Pahnke, Sprecher der Geschäftsführung TFG Transfracht.

Der Logistikdienstleister geht in Sachen 'Green Logistics' mit gutem Beispiel voran. TFG setzt darauf, seine Transporte hauptsächlich auf der Schiene abzuwickeln und vermeidet damit rund 80 Prozent CO2-Emissionen gegenüber dem Lkw. Für Kunden, die noch einen Schritt weiter gehen möchten, bietet TFG mit der Option DBeco plus die Möglichkeit eines komplett CO2-freien Schienentransports. Die benötigte Energiemenge für den Transport wird in diesem Fall zu 100 Prozent aus regenerativen Energiequellen abgedeckt.“