DB Logo

Mehr Tempo im Alpentransit

Mit hochfrequenten Shuttlezügen bietet DB Cargo schnellere Laufzeiten zwischen Italien und Deutschland.

Der Markt verlangt es – DB Cargo macht es möglich: Mit dem Ausbau der Shuttlezüge zwischen Mannheim und dem Schweizerischen Chiasso verbessert DB Cargo die Verbindung zwischen Italien und Deutschland deutlich. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 hat die Güterbahn die Frequenz der Shuttlezüge stark erhöht. Nun sind sie alle drei Stunden im Pendelverkehr unterwegs. DB Cargo verbindet mit diesem Direktzug das deutsche Kernnetz mit dem leistungsstarken DB Cargo RailNet Italy. Die gesamte Transportkette wird dabei aus einer Hand gesteuert und verantwortet. 
Durch diese Frequenzerhöhung stellt die Güterbahn ihren Kunden noch mehr Kapazitäten und beschleunigte Transporte über die Rheinschiene und durch die Alpen zur Verfügung.
„Schnellere und stabilere Transporte mit wettbewerbsfähigen Laufzeiten sind nur einige der Vorteile, die wir unseren Kunden durch diesen hochfrequenten Shuttle bieten“, sagt Carolina Lasse, Vice President Productmanagement Industrial bei DB Cargo. Nicht zuletzt ein neues Umlaufkonzept ermöglicht es die europäischen Lieferketten der Kunden stabil und zuverlässig zu gestalten.
Mit dem Alpentransit auf der Schiene bietet die Eisenbahn auch unter Umweltschutzaspekten  einen echten Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Straßentransport. Die Schweiz möchte die Anzahl von Lkw-Transporten zugunsten von deutlich umweltfreundlicheren Zügen verringern und hat den Straßentransport stark reglementiert. So gilt ein Nachtfahrverbot für Lkw und auch der Verkehr an Sonn- und Feiertagen ist stark eingeschränkt. Im Gegensatz zum Güterzug liegt die zulässige Beladung der Lkw bei durchschnittlich nur 25 Tonnen und für darüber hinausgehende Schwertransporte gibt es viele Auflagen. 

Zugang zum Einzelwagennetzwerk

Dabei spielt Mannheim eine besondere Rolle: Der Rangierbahnhof Mannheim ist mit Zugang zu Europas größtem Einzelwagennetzwerk eine der zentralen Drehscheiben für den Schienengüterverkehr. Von hier führen viele weitere Direktverbindungen in die Niederlande, nach Belgien oder zu den Nordseehäfen. Ziele in Frankreich und Spanien werden ab Mannheim genauso angefahren wie Ziele in Schweden oder osteuropäische Länder. 

Keine andere Bahn in Europa bietet solch ein umfassendes Netzwerk für den Transport von einzelnen Waggons. Auch in Italien ermöglicht DB Cargo über die dortige Landesgesellschaft den Zugang zu einem engmaschigen Nahbereichsnetzwerk, das in alle wichtigen Wirtschaftszentren reicht. 
Industriekunden, die auf solche Verkehre zwischen Deutschland und Italien angewiesen sind, können sich auf schnelle und zuverlässige Transportlösungen verlassen. „Mit der höheren Taktung auf dieser Verbindung liegen die großen Wirtschaftszentren Italiens in noch näherer Reichweite zu den Industrieregionen im übrigen Europa“, so Walter Herrmann-Schramm, verantwortlicher Mitarbeiter Southwestern Network Concepts bei DB Cargo. Weil die Züge durchgehend von DB Cargo gefahren werden, können optimierte Laufzeiten und reibungslose Übergänge zwischen den Ländern die Transporte von und nach Italien noch weiter verbessern.