DB Logo

CTE-Terminal im Ennshafen wächst

Das Container Terminal Enns (CTE) in Österreich hatte in den letzten Jahren ein deutliches Wachstum zu verzeichnen. Eine Investition von 9,6 Millionen Euro stellt das Terminal jetzt für die Zukunft auf.

In Enns in Oberösterreich, wo der gleichnamige Fluss in die Donau mündet, betreibt DB Cargo seit 2014 das CTE als Joint Venture mit der Kaindl Invest GmbH. Seitdem ist das Umschlagsvolumen im Kombinierten Verkehr deutlich gestiegen, sodass eine Erweiterung nötig wurde, die nun kurz vor dem Abschluss steht.

Für insgesamt 9,6 Millionen Euro wurden ein 45-Tonnen-Portalkran gebaut, zusätzliche befestigte Abstellflächen geschaffen, die kranbaren Gleise erweitert und die Digitalisierung und Automatisierung vorangetrieben. Das CTE erstreckt sich nun auf einer Fläche von 275.000 Quadratmetern und stellt 27 Kilometer Gleise zur Verfügung. Auf zehn Gleisen zu je 720 Metern können Güterzüge per Kran be- und entladen werden.

20 Prozent der Investitionen steuerte die EU aus ihrer Connecting Europe Facility Förderung bei. Hinzu kam eine nationale Förderung des österreichischen Verkehrsministeriums BMVIT. Weitere Finanzmittel stellten das Unternehmen selbst und die Gesellschafter bereit.

Die Anlage ist kurz vor dem letzten Erweiterungsschritt gut ausgelastet: Im Juli wurde mit dem Umschlag von 35.000 Standardcontainern (TEU) ein Rekord erzielt. Am 1. August nahm der neue vierte Container-Kran seinen Vollbetrieb auf. Ende September ging das zweite Vollcontainermodul für die Abstellung beladener und leerer Container in Betrieb. Parallel konnte der 100. wöchentliche Terminalslot für eine Ganzzug-Verbindung der DB Cargo-Tochter TFG Transfracht zum Südhafen Koper in Slowenien vergeben werden. Nach der Fertigstellung der Erweiterung Anfang Oktober möchte das CTE bis Jahresende die 400.000 TEU Grenze knacken, was den Standort hinsichtlich der Menge und Terminalfläche und Gleisinfrastruktur zum größten trimodalen Terminal-Standort in Österreich macht.

Zur offiziellen Einweihung des neuen Krans und der Erweiterungsfläche am 25. Oktober kamen politische Vertreter der Republik Österreich und des Landes Oberoberösterreich, Kunden, Partner und viele weitere geladene Gäste.