DB223659

Pilotprojekt: Hermes Germany entdeckt die grüne Schiene für sich

DB Cargo transportiert für den Logistiker Pakete via Schienengüterverkehr.

Klimaneutraler Güterverkehr ist eine nachhaltige Technologie mit Vorbildfunktion. Große Logistiker wie Hermes wollen ihren ökologischen Fußabdruck deutlich verkleinern. Gemeinsam mit DB Cargo hat das Unternehmen ein grenzüberschreitendes Pilotprojekt gestartet. Die gesammelten Erfahrungswerte sollen in den konsequenten Ausbau des deutschlandweiten Gütertransportes einfließen.

Zusammen mit DB Cargo will Hermes Germany bis zu 1,3 Millionen Pakete auf der 625 Kilometer langen Strecke transportieren.

Zwischen Magdeburg und dem polnischen Lodz werden seit dem 1. Juli über eine Millionen Sendungen pro Jahr auf die grüne Schiene gebracht. Rund 100 Tonnen CO2 werden dadurch im Vergleich mit dem Transport auf der Straße eingespart.


Klimaneutrale Transportketten heben die Ökobilanz

Hermes vertraut dabei den Eco-Solutions von DB Cargo, und setzt so auf umweltfreundliche Logistik. Das Unternehmen bucht zwischen Magdeburg und der polnischen Grenze das Produkt DBeco plus. Die Güterzüge werden ausschließlich mit Ökostrom betankt und fahren auf der Teilstrecke zu 100 Prozent klimaneutral. Auf dem polnischen Streckenabschnitt ist dieser Service nicht möglich, hier setzt Hermes auf DBeco neutral. Die angefallenen CO2-Emissionen können durch die gezielte Förderung von Klimaschutzprojekten ausgeglichen werden. Diese entsprechen dem aktuellen strengsten Standard CDM Gold. Für beide Produkte werden TÜV-Zertifikate ausgestellt.

Pierre Timmermans, Vorstand Vertrieb der DB Cargo AG, hebt die enge Partnerschaft mit Hermes Germany hervor: „Wir freuen uns, dass Nachhaltigkeit für Hermes eine so wichtige Rolle in der Gestaltung ihrer Logistik spielt und wir sie dabei unterstützen können.“