Entsorgung der belasteten Erde am Frankfurter Flughafen

Partner: DB Cargo und BLUES, die Bay. Logistik Umwelt & Entsorgungs Systeme GmbH.

Bei den Arbeiten auf dem Areal der ehemaligen US-Airbase ist auch belastete Erde angefallen. Für die schadlose Verwertung und Entsorgung der mit polyfluorierten Chemikalien (PFC) belasteten Erde sorgen Birgit Gehr, die geschäftsführende Gesellschafterin von BLUES, und ihr Team. Etwa 180.000 Tonnen werden jetzt durch die BLUES GmbH einer geordneten Entsorgung oder Wiederverwendung zum großen Teil via Schiene zugeführt. Ein echtes grünes Mammutprojekt. Der ideale Partner dafür: DB Cargo!


Am Güterbahnhof Frankfurt (Main) Ost gibt es seit 2004 ein ganzzugfähiges Umschlagterminal der DUSS. Quelle: Andreas Reeg

100.000 Tonnen Erde per Einzelwagen
BLUES, die Bay. Logistik Umwelt & Entsorgungs Systeme GmbH, hat die Logistiker damit beauftragt, die 180.000 Tonnen Erdreich abzutransportieren – 100.000 Kubikmeter und somit den Inhalt von 40 olympischen Schwimmbecken. 30.000 Tonnen davon sind bereits abtransportiert worden. „Dafür haben wir ein Door-to-door-Konzept mit zwei Ganzzügen pro Woche von Frankfurt (Main) Ost nach Leipzig-Wahren auf die Beine gestellt“, erklärt Sandra Pfeiffer, Key Account Managerin bei DB Cargo. „Zusätzlich ist geplant, die belastete Erde im Einzelwagensystem aus dem Anschlussgleis von Fraport in verschiedene Behandlungsanlagen und Deponien in Deutschland zu liefern.“ Das Volumen für beide Verbindungen beträgt etwa 3.500 Tonnen pro Woche – insgesamt 100.000 Tonnen. Über weitere Transporte werde verhandelt.

Die Door-to-door-Logistik von DB Cargo

  • Umweltfreundliche Transporte durch Nutzung der Schiene
  • Optimierte Supply-Chain nach Kundenwunsch
  • Gütertransport verpackt, unverpackt, fest, flüssig, palettiert oder in loser Schüttung
  • Flächendeckendes Netzwerk mit leistungsfähigen Partnern
  • Kostensenkungspotenziale durch Outsourcing
  • Kostengünstig über lange Strecken
  • Rund-um-die-Uhr-Logistik ohne Transportzeitbeschränkungen
  • Betreuung aus einer Hand


Im Container geht der belastete Aushub dann zum DUSS-Terminal Leipzig-Wahren, wo jedes Jahr 220.000 TEU umgeschlagen werden können. Quelle: Andreas Reeg

„Unsere Lösung ist hochflexibel und nachhaltig“
Innerhalb von zwei Wochen wurde damit für den Kunden ein preislich attraktives und integriertes Konzept realisiert, das seinesgleichen sucht: „Für BLUES ist es ein großer Vorteil, verschiedene Logistiklösungen für Abfalltransporte aus Großbaustellen oder Großkunden zu kombinieren“, sagt Pfeiffer. „Unsere Lösung ist hochflexibel, nachhaltig – und wird zentral aus einer Hand bei DB Cargo gesteuert.“ „DB Cargo stellt mit diesem grünen Door-to-door-Logistikkonzept nicht nur seine Agilität unter Beweis, sondern gewinnt auch gleich noch einen weiteren Neukunden“, so Marc van der Las, Head of Waste Logistics bei DB Cargo. „Wir verlagern damit den Hauptteil der Straßentransporte auf die Schiene.“ Für die Umwelt ist das in Kombination mit der fachgerechten Entsorgung der belasteten Erden ein doppelter Gewinn.

Weitere Themen

von