box2rail_Header

Flexibler angebunden: box2rail erweitert sein Leistungsangebot

Die Online-Buchungsplattform punktet nun mit einem dichteren Netzwerk.

Von der Adria an die Nordsee, von Rotterdam nach Österreich: Wer Container in Zentraleuropa transportieren möchte, kann diese mit box2rail einfach, schnell und kostentransparent buchen. Seit dem jüngsten Fahrplanwechsel bietet die Online-Buchungsplattform von TFG Transfracht ein noch dichteres Netzwerk und noch mehr flexible Transportmöglichkeiten für umweltfreundlichen Schienentransport bereits ab  einem Container.

So hat TFG das Angebot auf der Relation Frankfurt um einen zusätzlichen Rundlauf auf sechs Abfahrten pro Woche erweitert, im baden-württembergischen Kornwestheim neue Frequenzen eingeführt und in Stuttgart zwei Direktzug-Rundläufe auf die Drehscheibe Maschen umgestellt, was die Anbindung an alle großen Ladestellen in den deutschen Seehäfen ermöglicht. Auch der Standort Nürnberg bietet nun höhere Frequenzen sowie mehr Kapazitäten pro Zug und in Regensburg verkehren wöchentlich bis zu zehn neue Verbindungen an die Häfen Rotterdam und Antwerpen. 

Plattform gibt Überblick über die Kapazitäten der gesamten Transportkette

„Mit unserem erweiterten Angebot bedienen wir die steigende Nachfrage unserer Kunden“, erklärt Philipp Best, Leiter Vertrieb TFG Transfracht. „Denn auch während der Corona-Pandemie setzen immer mehr Unternehmen auf umweltfreundliche Logistiklösungen. Dem steigenden Bedarf an Transparenzen in der Transportkette tragen wir mit unserer Kapazitätsanzeige sowohl für die Schiene als auch für die Straße Rechnung. Mit box2rail wollen wir auch in Zukunft noch mehr Kunden für die Schiene begeistern und zeigen, wie einfach der Transport mit der Bahn ist.“ 

Wie einfach der Transport tatsächlich ist, unterstreicht auch das box2rail-Prinzip: auf der Online-Plattform. Einfach Seehafen, Bestimmungsort, Versanddatum und Containerart eingeben – und schon nach wenigen Klicks informiert box2rail über die Transportoptionen inklusive der Konditionen sowie über die Kapazitäten für den Lkw und auf der Schiene. So gibt das System einen Überblick über die gesamte Transportkette, die vom AlbatrosExpress – dem dichtesten Zugnetzwerk im Seehafenhinterlandverkehr in Europa – profitiert.

Jede Box trägt zum Umweltschutz bei

Das Netzwerk verbindet mehr als 15.000 Orte in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit den deutschen Seehäfen Hamburg, Bremerhaven, Wilhelmshaven, dem Südhafen Koper an der slowenischen Adriaküste sowie den Westhäfen Rotterdam und Antwerpen. Da ein Güterzug rund 80 Prozent weniger Kohlendioxid erzeugt als ein Lkw, trägt box2rail mit jedem Container, der von der Straße auf die Schiene verlagert wird, zum Umweltschutz bei.

Eine Box ist durchschnittlich 600 Kilometer auf der Schiene unterwegs, ehe sie im Schnitt 27 Kilometer per Lkw auf der „letzten Meile“ zum Zielort zurücklegt. Philipp Best: „Auch auf der letzten Meile unterstützen wir den Klimaschutz durch den Einsatz von schadstoffarmen, lärmreduzierten und energiesparenden Fahrzeugen.“ Und dazu passt auch der Leitsatz der Buchungsplattform: „Egal ob ein, zwei oder auch mehrere Container – bei box2rail zählt jede Box!“

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit unserem Experten auf.

Agatha Sick

Managerin Marketing Kommunikation TFG Transfracht

Weitere Themen

von 51